Mein November und Dezember. Winterdepression ?

9. Dezember 2014


"Wie geht es dir ?" - und schnell setze ich ein gekonntes Pokerface auf - dieses lächeln was nicht meine Augen erreicht. "Gut und selbst ?"
Irgendwie zieht sich schon seit längerer zeit bei mir ein faden , der meine Laune immer schlimmer macht. Ende Oktober fing es schon an , der Wunsch zu verschwinden - einfach das alte hinter sich lassen und irgendwo anders glücklich werden. Doch da ist auch das wissen , das sowas niemals klappt. Das egal was ich mache ich nicht einfach vor allem fliehen kann . Diese bescheuerte phase , die scheinbar immer wieder zum ende das Jahres hin kommt - wenn alles was ich anfasse zu scheiße wird. Diese "Montags" Tage habe ich jeden Tag. Alles fliegt hin , alles fällt aus der Hand und ständig geht etwas kaputt. Wie ich es hasse , wie ich es auch hasse das es für sowas einfach keine lösung gibt , sondern nur das abwarten und die stimme im kopf zu haben " es wird wieder alles besser. wie immer . "  Das kenne ich ja alles schon , ich habe in meinem kurzen leben genug durchgemacht um zu wissen das es immer ein auf und ab ist.
Am schlimmsten im moment kratzt aber diese Einsamkeit an mir , obwohl ich ja gar nicht einsam bin . Ich habe genug freunde , ich bin aber trotzdem einsam.
Da fragt man sich als Leser doch " Wieso schreibt diese dumme kuh denn sowas hier rein , will sie Aufmerksamkeit ? " Nein. das will ich nicht . Ich will nur wie in einen kleinen Tagebuch niederschreiben was mich bedrückt und es mit anderen teilen , die vielleicht auch solche Phasen wie ich durchmachen und wissen das sie nicht mit so einen scheiß alleine sind.
Mir fehlt einfach im moment der Antrieb was zu machen was notwendig ist - das Chaos im kopf spiegelt sich in meiner Wohnung wieder. Ich funktioniere , bin aber nicht angekommen. Seit Tagen kann ich kaum schlafen , meine Probleme nehmen überhand . Ich habe versucht mich mit schönen dingen zu beschäftigen  , ich habe versucht Videos zu drehen - was ich mir schon ewig vorgenommen habe. Aber es scheitert an mir. Ich bin mit mir selber unzufrieden . Dank meinen Problemen habe ich mir mit schokolade ein schutzpolster angefuttert , was mich jetzt an mir und allem zweifeln lässt. Dann versuche ich ein Video zu schneiden und sehe mich und klicke das [x] . Ein momentaner Teufelskreis in dem ich gefangen bin. Verfallen in sSelbstzweifeln.
Im November habe ich versucht stark zu sein , mich hat sehr viel belastet , was bei meinen freunden passiert ist - es sind schreckliche dinge passiert und ich war mittendrin - dabei wühlte es meine alten gGefühleauf .
Vielleicht ist dieser Text einfach nur eine art Selbsttherapie ? Sich einfach verletzlich machen . Aber so bin ich halt , viel zu offen. Aber das mag ich an mir.


2 Kommentar(e) ♥:

.She believes in destiny. schrieb am 9. Dezember 2014 um 09:55 folgenden Kommentar:

Ich denke, dass jeder diese Phasen mal hat und gerade im Winter sind sie bei vielen Menschen vertreten. Dieser ist kalt, man zieht sich zurück und die dunklen Tage scheinen alles nur noch schlimmer zu machen. Vielleicht versuchst du es ein wenig anders rum zu sehen (ich bemühe mich darin auch immer^^): Zieh dich wärmer an und genieße die klare Luft draußen. Setz dich in ein gemütliches Cafe mit einem guten Buch, schlender über die wunderschönen Weihnachtsmärkte.
Und ich denke, dass es einen Unterschied zwischen "Alleine sein" und "Einsamkeit" gibt. Ich denke, dass das vorkommt, wenn man zwar von Menschen umgeben ist, aber keinen so richtig an sich ran lässt

votrerobede schrieb am 10. Februar 2015 um 09:25 folgenden Kommentar:

very nice blog

Kommentar veröffentlichen