Kann sich das Verhältnis zu Eltern ändern ?

11. September 2012


Vielleicht weiß es der ein oder andere von euch , das ich schon mit 17 von zuhause ausgezogen bin. Damals hatte ich es verdammt schwer , denn ich habe mich mit meiner Mutter nur gestritten und bin schnellstmöglich ausgezogen. Mein Vater ist vor langer zeit wo ich noch klein war verstorben und die gesamte Erziehung war auf den Schultern meiner mutter. Es gab viele Probleme und oft flogen die fetzen. Bis ich dann in eine WG zog wo ich bis zu meinen 19 Lebensjahr wohnte. Ich war schon früh auf mich alleine gestellt , war schon immer ein Schlüsselkind und meine mutter musste immer arbeiten. Als Einzelkind ist es auch nicht so toll , denn oftmals fehlt da jemand zum quasseln.
Meine mutter hat mich damals nicht verstanden und hatte sich nicht für mich interessiert , so kam es mir zumindest rüber.
Nachdem ich fast 2 Jahre gar keinen Kontakt zu ihr hatte , musste sie sich irgendwann mal bei mir melden und als ich umgezogen bin habe ich mich mal mit ihr unterhalten , doch wir unterhielten uns immer nur 10 Minuten , denn danach eskalierte alles und es wurde nur geschrieen.
Ich habe damals gesagt ich werde nie wieder mit meiner mutter reden , sie sei für mich gestorben nach allem was passiert ist. Vor allem gab es immer wieder Probleme mit ihren Freunden die sie kennengelernt hat. Keiner kann so leicht einfach eine Fremde Tochter akzeptieren die nicht auf den Mund gefallen ist.
Es hat wirklich Jahre gedauert , bis wir ansatzweise ein mal im Monat uns unterhalten konnten.
Die wende kam erst vor kurzem , als ich die gesamte Wahrheit erfahren habe.
Als ich ins Krankenhaus gefahren bin in dem meine mutter lag und ich erfahren habe das es ihr schon lange gesundheitlich nicht gut geht. Ich bin dann jeden tag zu ihr und wir haben uns viel unterhalten , zu unserer beiden erstaunen ist alles sehr ruhig abgelaufen.
Ich habe verstanden warum sie sich damals immer benommen hat , sie hat versucht nicht nur eine mutter , sondern auch eine Vaterfigur für mich zu sein. Der ewige drang nach einer perfekten Familie hat das alles nur zerstört. Sie wollte mir damals nur einen Vater geben , jedoch verstand sie nicht das ich mich damit schon abgefunden habe das ich keinen habe.
Mittlerweile sehe ich meine mutter oft , wir gehen was Essen , lästern über andere , lachen zusammen und sprechen über Männer.
Ich weiß das wir niemals ein normales mutter-Tochter Verhältnis haben werden ,dafür ist in unserer beiden Vergangenheit zu viel passiert , jedoch wissen wir nun und verstehen was der andere mit all dem meinte. Es gibt keine Geheimnisse mehr und keine Intrigen.
Die Telefonate enden nicht im böswilligen auflegen sondern damit , das wir uns bald wieder sehen.
Ich bin jetzt auch wirklich froh meine mutter öfters zu sehen und mit ihr reden zu können , vor allem nachdem ich so nah war sie für immer zu verlieren , denn dann hätte ich wieder Vater noch mutter.
So weiß ich das es sich auch ändern kann , das Verhältnis zu dem eigen fleisch und Blut. Das wichtigste ist nur das verstehen und aussprechen. Und wirklich ehrlich zu sein und doch auch die nervigen Macken des anderen zu akzeptieren.


4 Kommentar(e) ♥:

Kornfannin schrieb am 11. September 2012 um 17:18 folgenden Kommentar:

Ich kenn das, ich hab auch immer Stress mit meiner Mutter. Ich glaub das mit dem Mutter-Tochter Verhältnis kann nach manchen Sachen echt nicht erreicht werden, aber so wie ihr den Kontakt pflegt, siehts doch gut aus!! :)

Hübsches Bild!!

Cheers, Lisa

.She believes in destiny. schrieb am 11. September 2012 um 20:38 folgenden Kommentar:

Ich freue mich so sehr für dich, dass sich das alles verändert hat und es sich in positive gewandelt hat:)

Tattoomodel-Rose schrieb am 12. September 2012 um 11:40 folgenden Kommentar:

Fast wie bei mir, hab zwar beide Eltern noch, aber hatte daheim kaum Kontakt, man wurde nur angeschrien, fertig gemacht aber nie war wer da. Auch nach dem Auszog bisher nichts geändert, vielleicht kommt es ja noch.

Lissa schrieb am 13. September 2012 um 02:44 folgenden Kommentar:

kommt mir bekannt vor; ich hatte lange keinen kontakt zu meinem vater. das aber weil mehr in meiner kindheit/jugend vorgefallen ist als rumgeschreie. manchmal braucht man einfach abstand.
heute sehe ich ihn, wenn ich den rest der familie ab und zu in deutschland besuche :) wir haben kein schlechtes verhältnis.

Kommentar veröffentlichen